Bericht Teil 4

Mit großen Hallo und Juchhu wurden alle Gäste vor dem Tor des Augustinerkellers herzlich begrüßt, bevor es in den Festsaal ging, wo ab 19.00 Uhr der große Heimatabend stattfand.

Nach der Begrüßung durch Hans-Ulrich Moll und den Grußworten von den Ehrengästen eröffnete die RTG den Heimatabend mit dem Webertanz. Beim anschließenden bunten, abwechslungsreichen Programm zeigten unser Gäste aus Nah und Fern ihre verschiedensten Volkstänze und Plattler, ließen die Goaßln schnalzen, sangen, klatschten, spielten auf den Kuhglocken und erzählten Witze und so manch nette Begebenheit. Auf der Bühne als auch im Publikum war der Spaß riesengroß.

Es war ein rundum gelungener Abend, der mit einem gemeinsam getanzten „Hetlinger“ auf der Bühne enden sollte. Doch so mancher Trachtler hatte immer noch nicht genug, und ehe man es sich versah, tanzte eine lange Polonaise durch den ganzen Saal. Erst als der Wirt den Ausschank schloss, verabschiedeten sich auch die „ewig Letzten“. – Allerdings war es nur ein kurzer Abschied. Schließlich war ausgemacht, dass man sich schon am Sonntag zum abschließenden, gemeinsamen Weißwurstfrühstück im Biergarten des Augustinerkellers trifft.

Bei bester Laune und wiederum herrlichem Sonnenschein war es für den Ein oder Anderen die erste Weißwurst des Lebens und es musste erst einmal geklärt werden, wie diese Münchner Spezialität zu essen ist. Natürlich wurden auch hier sofort die Musikinstrumente herausgeholt. Bald herrschte eine vertraute, fröhliche und ausgelassene Stimmung. Dass der Abschied nun immer näher rückte, daran wollte in diesem Moment gar keiner denken.

Und doch kam er, der Abschied. Abschied von lieben alten und neuen Freunden. Ein letzter, gemeinsamer Tanz mitten im kiesigen Biergarten, ein Abschiedslied „wahre Freundschaft“, Umarmungen, Tränen. – Endgültig aus. Ein wunderschönes Fest mit vielen lieben Gästen ist zu Ende. Was bleibt, ist die Erinnerung, viele schöne Fotos und die Freude auf ein erneutes Wiedersehen.

Die Riesengebirgs-Trachtengruppe München bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Jubiläum so ein Erfolg wurde und verabschiedet sich mit den Zeilen der irischen Segenswünsche: „und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand!“

Heidi Lachner

Viele schöne Fotos gibt es unter "Bilder 60 Jahre RTG"