47. Europeade in Bozen/Südtirol vom 21. bis 25.07.2010

Die Riesengebirgs-Trachtengruppe München, ein Gründungsmitglied der Europeade, nahm nun zum 47. Mal an dieser großen Trachten- und Sängerveranstaltung teil. Die ersten Vorbereitungen für diese Großveranstaltung begannen bei uns schon ein halbes Jahr vorher.
Dieses Mal hatte die Riesengebirgs-Trachtengruppe zum Austragungsort eine kurze Anreise. So konnten wir mit drei Autos die Reise nach Bozen antreten.

Am Mittwoch, dem 21. Juli 2010 starteten wir früh und trafen gegen Mittag in Bozen ein. Nach den üblichen Anmeldeformalitäten wurde uns eine Schule im Norden von Bozen zugewiesen. Dort bezogen alle Schlesischen Gruppen aus Deutschland, ca. 80 Personen, eine Turnhalle. In Bozen war es heiß, aber in der Turnhalle noch heißer. Alle Versuche des Hausmeisters mit Lüftern etwas Kühlung zu erreichen, waren vergebens.
Das Abendessen und das Frühstück gab es in einem Zelt ganz in der Nähe. Das Mittagessen bekamen alle in Form eines Lunchpaketes zum Mitnehmen. Wir mussten zwar manchmal etwas anstehen, aber wir konnten uns nur bei den freiwilligen Helfern bedanken, die das Essen austeilten und für Sauberkeit im Zelt sorgten. Die Eröffnungsveranstaltung am Abend „Die Region (Südtirol) stellt sich vor“ verlief dieses Mal etwas anders. Auf dem „Waltherplatz“, dem zentralen Platz in der Altstadt, traten die einzelnen Gruppen an verschiedenen Stellen auf und nicht auf der Bühne. Es gab viel zu sehen und zu hören. Die Gruppen traten in sehr gepflegten Trachten auf und sangen, spielten auf den verschiedenen Instrumenten und tanzten.

Nun wurde es Ernst. Am Donnerstag mussten die Schlesischen Gruppen um 10 Uhr zur Stellprobe in die „Eiswelle“. Das ist die Halle im Ausstellungsgelände, in der die Eröffnungs- und Schlussveranstaltung stattfanden. Am Nachmittag hatten wir den ersten Auftritt auf dem Platz „San Paolo“, ein schöner großer Platz, auf dem die Schlesischen Gruppen das volle Programm trotz großer Hitze zeigten. Um 11 Uhr wurde das Forum am Palais Campofranco (Waltherplatz) im Zentrum von Alt-Bozen eröffnet. Dort gab es allgemeine Informationen zur Europeade, den Europeade-Shop und verschiedene Stände mit Trachtenmode und traditionellem Handwerk. Außerdem stellte sich das Internationale Europeade Komitee aus Belgien und die Stadt Tartu/Estland, die die nächste Europeade 2011 austrägt, vor.

Der Freitag war für die Riesengebirgs-Trachtengruppe zur freien Verfügung. So unternahm der größte Teil der Gruppe einen Ausflug mit der Seilbahn nach Oberbozen und mit der Kleinbahn nach Klobenstein. Außerdem besuchte uns am Morgen unser ehemaliges Mitglied Giuli, ein Südtiroler, der früher in München gearbeitet hatte. Er zeigte uns die Sehenswürdigkeiten von Bozen und begleitete uns beim Ausflug.

hier gehts weiter