Europeade 2011 in Tartu/Estland

Vom 20. – 25. Juli 2011 fand im knapp 1900 km entfernten Tartu die 48. Europeade statt.

Am Samstag, den 16. Juli ging es bereits in aller Frühe mit einem Mercedes Sprinter auf die lange Reise. Mit dabei waren gefühlte 1000 Gepäckstücke, Fressboxen und Bierkästen. Erste Station der Reise war Kiel, um an Bord der Fähre nach Klaipeda in Litauen zu steigen.

Von Klaipeda führte die Route dann an der Küste in Litauen über Palanga zur lettischen Grenze und schließlich nach Riga. Weiter ging es von Riga in die Hauptstadt Estlands nach Tallinn.

Am fünften Tag kam die RTG endlich in der Hansestadt Tartu, der zweitgrößten Stadt Estlands, an. Das Trachten- und Folklorespektakel begann. Das waren fünf Tage Musik und Tanz mit 3000 Tänzern, Sängern und Musikanten aus ganz Europa, fünf Tage Ausgelassenheit, Fröhlichkeit und neue Freundschaften, fünf Tage Sonne bis Mitternacht, Knoblauchbrot und Amstel Bier. Ziel der Europeade ist, dass die Menschen sich in ihrem Herzen als Europäer fühlen. Das Ziel wurde erreicht, das Folklorefestival wurde wieder ein unvergessliches Erlebnis für uns RTGler.

Aber leider geht jede Europeade einmal zu Ende. So musste wieder die Heimreise angetreten werden. Von Tartu nach Tallinn, dann mit der Fähre nach Stockholm, um dort die schöne Hauptstadt Schwedens ausgiebig zu besichtigen und kennenzulernen. Nächste Anlaufpunkte waren Västervik und Trelleborg. Weiter ging es nach Gedser in Dänemark, dort auf die Fähre nach Rostock. Eine Nacht noch in Berlin, letzte Station war Mistelgau.

Nach einer langen Reise, die 14 Tage dauerte, kamen wir müde, aber glücklich wieder in München an. Wir bereisten fünf verschiedene Länder und fuhren mehr als 4000 Kilometer.

In der Bildergalerie gibt es viele schöne Fotos von unserer Reise.